nach oben

  Logo Freundeskreis Göttlich leben das Leben lieben und leben  


Du bist hier:

Gönn Dir was Göttliches
Häufige Fragen
   
Wohin?


Startseite
Für die mutige Shakti
Für die reifere Jugend
Für Männer
Für Paare
Über mich Hintergründe
Massage-
gutschein
Links Adressen
Aktuelles
Gästebuch
     

Seitdem diese Website existiert, tauchen immer wieder Fragen auf. Hier werde ich sie im Laufe der Zeit beantworten.

Hier die Fragen im Überblick. Zur jeweiligen Antwort kommst Du, wenn Du auf Antwort klickst.
Frage 1 Warum bietest Du Deine Massage zu einem so niedrigen Preis an? Antwort
Frage 2 Warum nennst Du Deine Massage nach wie vor sinnliche Ganzkörpermassage nach tantrischer Tradition? Das ist doch altmodisch und schreckt insbesondere Frauen ab oder irritiert sie. Antwort
Frage 3 Warum dauert Deine Massage mindestens vier Stunden? Antwort
Frage 4 Wie läuft Deine Massage ab? Antwort
Frage 5 Warum läuft jede Massage anders ab? Antwort
Frage 6 Ich fühle mich nicht schön. Kann ich trotzdem zu einer Massage kommen? Antwort
Frage 7 Ich würde gern eine solche Massage genießen. Aber bin ich mit über 70 dafür nicht zu alt? Antwort
Frage 8 Muss ich etwas mitbringen zur Massage? Antwort
Frage 9 Warum nimmst Du für einen Massagegutschein 100,- EUR, wo doch eine Massage 120,- EUR kostet? Antwort
Frage 10 Warum hast Du, obwohl Du von "Göttlich leben" sprichst, nach Deinem eigenen Bekunden mit der Kirche nichts zu tun? Antwort
Frage 11 Ist der "Freundeskreis Göttlich leben" eine Sekte? Antwort


Zu Frage 1: Die wohl am häufigsten gestellte Frage ist die folgende:

"Warum bietest Du Deine Massage zu einem solch niedrigen Preis an?"

    Wie Du schon weißt, haben bei meiner Art der Massage u.a. Aussehen und Alter keine Bedeutung. Auch ein teures Ambiente ist nicht notwendig. Darauf verzichte ich sehr gerne zugunsten einer liebevollen Atmosphäre. Die ist mit einfachen Mitteln herzustellen. Damit spare ich schon mal eine Menge an Ausgaben gegenüber Massageinstituten.

    Das sind aber lediglich einige Folgen des Hauptgrundes. Der liegt darin, dass mein Augenmerk bei meiner Art der Massage nicht auf Geld verdienen gerichtet ist. Ich vermittle damit ganz einfach echte Freude. Darüber hinaus dient sie als Teil meines Göttlich leben denjenigen, die sich innerlich darauf einlassen, der echten Selbstfindung, führt also u.a. zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

    Sie ist eine Funktion der Liebe. Nicht der Liebe, die wir kennen, bzw. was wir dafür halten, sondern der reinen grenzenlosen Liebe, die wir alle sind und die uns alle und alles miteinander verbindet. Doch das haben wir leider vergessen. So kommt es, dass wir uns trotz unserer Sehnsucht nach dieser echten Liebe ohne es zu wollen so sehr gegen diese echte Liebe wehren. Wenn Du mehr dazu erfahren möchtest, schreib mir eine Mail, oder ruf einfach mal an.

    Diese echte Liebe lässt sich allerdings nicht vermarkten. Täte ich es doch, könnte meine Massage nicht funktionieren.

    Es soll Menschen geben, die nur von Luft und Liebe leben. Doch habe ich damit so meine Schwierigkeiten. Zwar komme ich mit recht wenig Geld aus, doch bin ich immer noch darauf angewiesen. Da ich also nicht ganz auf Einnahmen verzichten kann, bekommst Du meine Massage zu einem Grundbetrag von derzeit 120,- EUR, der etwas mehr, als die Kosten abdeckt. Wer mehr zahlen möchte, kann das sehr gerne tun.

Zu Frage 2: Diese Frage taucht auch recht häufig auf:

"Warum nennst Du Deine Massage nach wie vor sinnliche Ganzkörpermassage nach tantrischer Tradition? Das ist doch altmodisch und schreckt insbesondere Frauen ab bzw. irritiert sie."

    Nun, das mag schon sein. Doch gerade Frauen, die sich mit Massagen auskennen und den Mut haben, sich auf meine Massage einzulassen, merken sehr schnell: Es handelt sich dabei um keine dieser zur Zeit sehr häufig angebotenen "Modemassagen", wie sie im Wellnessbereich immer wieder unter fantasievollen Bezeichnungen als "Neu" angepriesen werden. Bei näherer Betrachtung stellt sich meistens sehr schnell heraus, dass es sich dabei lediglich um einen Marketing-Gag handelt. Denn die unter einer neuen Bezeichnung vermarktete Massageart ist meistens schon lange bekannt ist.

    Das dürfte ganz verständlich sein. Denn Massagen haben eine Jahrtausende alte Tradition. Da ist halt alles schon mal da gewesen. Doch der immer noch unvermindert anhaltende Wellness-Boom braucht halt öfter mal was "Neues", sonst kommt er ins Stocken.

    Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen diese Art der auf Profit ausgerichteten geschäftsmäßigen Massage. Wer sie unbedingt haben muss, sollte sie in Anspruch nehmen.

    Meine Massage ist halt mehr für Menschen gedacht, die mehr haben wollen, als die mehr oberflächliche körperliche Entspannung. Sie wissen insbesondere die heilende Wirkung der besonders wertvollen seelischen Berührungen wie sie sie bei meiner Massage erfahren, zu schätzen. Nicht nur das, sie haben auch den Mut, sich darauf einzulassen.

    Für diese Menschen bekommen Liebe, Partnerschaft, Sexualität eine ganz neue Bedeutung. Außerdem haben Begriffe wie sinnlich, Ganzkörpermassage und tantrisch für sie nichts mehr mit dem Rotlichtmilieu zu tun. Sie beginnen das Leben zu lieben und zu leben.

    Es ist also lediglich der erste Schritt, der Schwierigkeiten macht. Wer das Wertvolle, Kostbare, das sie/er durch meine Massage bekommt, noch nicht annehmen kann, für den ist sie zur Zeit noch nicht geeignet.

    Viele trauen sich, wenn sie sich näher damit befasst haben. Wirklich Wertvolles, Kostbares nicht nur zu erkennen, sondern es auch anzunehmen und sich darauf einzulassen dauert halt seine Zeit, hat auf Dauer aber Bestand. Dabei hilft der "Freundeskreis Göttlich leben".

    Deshalb: Auch wenn es für Menschen, die meine Massage noch nicht kennen, altmodisch klingt, abschreckt oder irritiert, ich bleibe bei der Bezeichnung

    Sinnliche Ganzkörpermassage nach tantrischer Tradition

Zu Frage 3: Eine weitere Frage, die recht häufig gestellt wird:

"Warum dauert Deine Massage mindestens vier Stunden?"

    Mit meiner Massage vermittle ich echte Freude. Da ist insbesondere die Seele angesprochen. Das funktioniert nur dann, wenn ich ganz individuell auf die massierte Person eingehe. Erst dann kommt neben dem wohltuenden auch der heilende Aspekt zum Tragen. Auf die Schnelle ist das nicht möglich. Meine jahrzehntelange Erfahrung zeigt, dass das mit Einstimmung und Ausklang mindestens vier Stunden dauert.

    Etwas ist allen Frauen, die sich auf meine Massage einlassen, gemeinsam: Sie vergessen bei dem, was ihnen widerfährt, ganz einfach die Zeit. So sind sie immer wieder erstaunt, wenn sie zum Ausklang feststellen, dass ihre wunderbare Reise zu sich selbst vier oder noch mehr Stunden gedauert hat.

    Sähe ich bei meiner Massage auf die Uhr, wäre sie genau so seelenlos wie eine Krankenmassage, eine Massage zur körperlichen Fitness, oder auch eine Wellnessmassage. Bitte nicht falsch verstehen: Ich habe nichts gegen diese Massagearten. Doch geht es bei meiner Art der Massage wie Du ja inzwischen weißt um etwas anderes.

Zu Frage 4: Hieraus folgt schon die nächste Frage:

"Wie läuft Deine Massage ab?"

    Jede Massage verläuft anders. Deshalb kann der Ablauf vorab nicht geplant werden. Auf jeden Fall gehört eine Einstimmung und ein Ausklang dazu.

    Obwohl jede Frau sehr gern eine solche Massage genießen möchte, trauen sich jedoch nur sehr wenige. Deshalb steht vor der ersten Massage ein meistens längeres Gespräch.

    Als sinnliche Ganzkörpermassage nach tantrischer Tradition wird der ganze Körper einbezogen, also auch das, was wir so abwertend mit Geschlechtsteilen bezeichnen. Dabei gilt für mich als oberstes Gebot: Es geschieht nichts, was die massierte Person nicht haben will. Das kann im Extremfall bedeuten, dass es bei einem Gespräch bleibt, aber auch, dass eine komplette Massage mit Yonimassage schon mal fünf oder noch mehr Stunden dauern kann.

Zu Frage 5:

"Warum läuft jede Massage anders ab?"

    Jeder Mensch reagiert anders auf die Massage. Bei dem einen löst sie z.B. Glücksgefühle aus, beim anderen Traurigkeit. Was auch immer sie auslöst, indem ich ganz individuell darauf eingehe, wirst Du so berührt, wie es in der betreffenden Situation zu Dir passt. Das gilt auch für weitere Massagen mit derselben Person. Sie sind immer wieder neu, weil die massierte Person immer wieder neues entdeckt, auf das ich eingehe. So lerne auch ich bei jeder Massage dazu.

Zu Frage 6:

"Ich fühle mich nicht schön. Kann ich trotzdem zu einer Massage kommen?"

    Ja, selbstverständlich. Gerade dann wird Dir die Massage sehr viel bringen.

    Wie Du sicherlich schon des öfteren gelesen hast, kommt es auf Äußerlichkeiten wie z.B. Aussehen oder S, M, L, XL, nicht an. Auch Körpermanipulationen wie die Entfernung von Körperbehaarung ist völlig unnötig. Das ist lediglich ein Geschäft für diejenigen, die daran verdienen. Entscheidend ist, ob Du tatsächlich bereit bist, das Leben zu lieben und zu leben, ob Du den Mut hast, Dich ohne Vorbehalte anzunehmen und zuzulassen so wie Du tatsächlich bist.

    Solltest Du trotzdem wegen Deines Aussehens oder eventueller körperlicher Behinderungen Bedenken haben, sie werden während der Massage sehr schnell verschwinden. Nur der Schritt dahin kostet Mut, der dann auf das Wunderschönste belohnt wird.

    Eine meiner schönsten Massagen war die einer Frau, der wegen Brustkrebses eine Brust amputiert war. Sie fühlte sich so angenommen, geachtet, verstanden und geborgen wie noch nie in ihrem Leben, auch nicht vor der Amputation. Einfach wunderbar.

Zu Frage 7:

"Ich würde gern eine solche Massage genießen. Aber bin ich mit über 70 dafür nicht zu alt?"

    Auf keinen Fall. Für meine sinnliche Ganzkörpermassage nach tantrischer Tradition spielt es keine Rolle, ob ein Mensch zwischen 18 und 49 alt ist oder der Altersgruppe 50+ angehört. Entscheidend ist, ob Du tatsächlich bereit bist, das Leben zu lieben und zu leben, ob Du den Mut hast, endlich die echte Liebe, die wir alle so sehr ersehnen, anzunehmen und zuzulassen.

    Im Grunde genommen haben ältere Menschen mehr von dieser Massage. Sie wissen eher als jüngere die wunderbaren Folgen zu schätzen, auf die sie in ihrem bisherigen Leben verzichtet haben. Deshalb: Nur Mut!

Zu Frage 8:

"Muss ich etwas mitbringen zur Massage?"

    Im Grunde nichts, denn für alles ist gesorgt. Damit die Massage zu einem wunderbaren, einzigartigen Erlebnis für Dich wird, solltest Du doch etwas mitbringen:

    Ein wenig Mut und ein offenes Herz für neue Erfahrungen.

Zu Frage 9:

"Warum nimmst Du für einen Massagegutschein 100,- EUR, wo doch eine Massage 120,- EUR kostet?"

    Die 20,- EUR Ersparnis ist ein kleines Dankeschön für Deine Vermittlung. Du kannst Dich auch selbst beschenken. Dann kannst Du allerdings keinen gewonnenen Gutschein mehr anrechnen.

Zu Frage 10:

"Warum hast Du, obwohl Du von "Göttlich leben" sprichst, nach Deinem eigenen Bekunden mit der Kirche nichts zu tun?"

    Das zu erklären ohne das neue Missverständnisse entstehen, ist nahezu unmöglich, bzw. würde den Rahmen hier sprengen. Deshalb nur soviel: Bei mir liegt die Betonung auf leben, also Göttlich leben. Demgegenüber theoretisiert die Kirche lediglich über den Begriff Göttlich. Sie interpretiert, d.h. verbiegt ihn so, wie er für ihre Machtausübung am besten nutzbar ist. Das allerdings verkehrt den Begriff ins genaue Gegenteil. Deshalb wird bei genauerer, unvoreingenommener Betrachtung sehr schnell deutlich, dass sie im Grunde genommen gegen das ist, wofür sie nach ihrem Bekunden eigentlich steht: Das Göttliche und damit gegen Gott, gegen die Schöpfung, gegen das Leben, gegen die Liebe, die sie auf ihren Fahnen stehen hat.

    Du glaubst das nicht? Dann hier eine kleine Kostprobe: Wohl keine andere Institution diskriminiert Frauen so stark wie die Kirche. Damit wendet sie sich gegen die Schöpfung, also gegen Gott, gegen das Göttliche. Wie ist das möglich, wenn doch laut Aussage derselben Institution alle Menschen vor Gott gleich sind? Wer das für in Ordnung hält, kann das sehr gerne tun. Ich jedenfalls gehöre nicht, besser nicht mehr dazu.



Zu Frage 11:

"Ist der Freundeskreis Göttlich leben eine Sekte?"

    Zwar bezieht sich diese Frage nicht direkt auf meine sinnliche Ganzkörpermassage nach tantrischer Tradition, doch taucht sie im Zusammenhang damit immer wieder auf. Dazu müssten wir zunächst einmal klären, was Sekten sind, bzw. worum es dabei geht. Das ist gar nicht so einfach, bestehen auf diesem Gebiet doch sehr viel Verwirrung und Missverständnisse. Dabei hilft uns El Manu. Lassen wir ihn mal zu Wort kommen. In einem seiner Vorträge sagt er u.a. folgendes:

    "... muss ich sagen, dass alle Religionen oder spirituellen Lehren, die von folgender Voraussetzung operieren: Du bist schuldig, Du solltest ein schlechtes Gewissen haben, Du bist schlecht, aber wenn Du unsere Pfade oder Richtlinien befolgst, dann wirst Du ein guter Mensch! D.h. alle Lehren, die primär den Leuten ein schlechtes Gewissen machen, und ihnen daher irgendein Heil durch ihre Methode und Befolgung bestimmter Rituale usw. versprechen, sind unterdrückerische Methoden, verkleidet in eine Methode der Verheißung, der Befreiung. Sie sind allesamt spirituelle Fallen."

    Ein weiteres Merkmal für Sekten ist deren diskriminierender Umgang mit Frauen. Hierzu heißt es in einem von El Manus Vorträgen:

    "... Und jede Kirche, oder jede Sekte, oder jede unterdrückerische Ideologie geht in erster Linie auf die Frauen los, um sie zu unterdrücken, um sie unter Kontrolle zu bringen, wohl wissend, dass die Frauen wiederum ihre Kinder in dieser unterdrückerischen Methode unterrichten werden."

    Im Gegensatz dazu bist Du beim "Freundeskreis Göttlich leben" ein gleichwertiger Mensch. Da spielen u.a. Geschlecht, Alter, Aussehen, Geld, Beruf, Rasse keine Rolle. Da brauchst Du keine Ansprüche oder Forderungen zu erfüllen. Das wird Dir allerdings nur dann etwas bringen, wenn Du tatsächlich ganz Du selbst sein willst, was dir weder Sekten noch unsere so genannte zivilisierte Gesellschaft christlicher Prägung erlauben. Hast Du den Mut dazu? Dann herzlich willkommen.

    Wenn Du trotzdem meinst, dass es sich beim "Freundeskreis Göttlich leben" um eine Sekte handelt, kann ich nichts dagegen machen. Dann ist er halt eine Sekte für Dich.

    Unterstützung für Deine Meinung wirst Du sicherlich bei einer unserer großen, etablierten Kirchen finden. Denn auch sie verfolgen eine unterdrückerische Ideologie. Was die Diskriminierung von Frauen angeht, nehmen sie bei genauerer unvoreingenommener Betrachtung leider einen unerreichten Spitzenplatz ein. Damit erfüllen sie ganz locker die Voraussetzungen für eine Sekte.

    Doch verbinden wir mit dem Begriff Sekte eher eine kleine Gruppe von Menschen. Dazu sind diese Kirchen allerdings zu groß. So groß und mächtig, dass sie durch die seit Jahrhunderten bestehende unheilvolle Allianz von Kirche, Staat und Familie in der Lage sind, zu bestimmen, was eine Sekte ist und wer darunter fällt.

    Dabei gehen sie nicht gerade zimperlich vor. Haben sie erst mal jemanden im Visier, der ihnen ihre Macht und ihre Mitglieder streitig machen könnte, ist es bis zum Sektenvorwurf nicht mehr weit. Damit läuft die Bekämpfung am Einfachsten. Ob es sich tatsächlich um eine Sekte handelt, ist uninteressant, geht es doch lediglich darum, eine unliebsame Konkurrenz zu vernichten. Da wird sich schon was finden. Da ist halt jedes Mittel recht. Da kennt sich die Kirche aus, hat sie das doch immer so gehandhabt.

    Schon erstaunlich, dass eine "Firma", die eine unterdrückerische Ideologie verfolgt, darüber entscheidet, was eine solche, und damit eine Sekte ist, oder? Und alles unter dem Deckmäntelchen von Liebe, die sie ja auf ihren Fahnen stehen hat. Leider verstehe ich unter Liebe, die die Basis von Göttlich leben ausmacht, etwas anderes.

    Erstaunlich, dass ein solch Menschen verachtender gewalttätiger Haufen nach Hitler, Stalin, Mao, der zwangsläufigen Folge seiner "segensreichen Unternehmungen" überhaupt noch Mitglieder hat.


Du hast noch keine Antwort auf Deine Frage gefunden? Dann schick eine E-Mail oder ruf an: 02921/6710399.

Ich freue mich auf Dich

   
            nach oben    
 
Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt
 
  Copyright© Günter Lammers Alle Rechte vorbehalten